Kleine ziehen immer den „Kürzeren“!?

In unserer Zeit der Globalisierung gibt es viele Herausforderungen, besonders für sehr kleine, lokal tätige Firmen. Das einheimische Gewerbe schaut über die Grenzen und kauft im Ausland ein. Das Internet fördert den Binnenmarkt auch nicht optimal (Online-Shopping). Dazu kommen weitere Nachteile, zum Beispiel wenn es um Einkauf von Handelswaren oder anderen Gütern geht. Rabatte  oder gar Rabattstaffeln kann man vergessen, weil die Umsätze nicht globalen Vorstellungen entsprechen. Viele Firmen beliefern kleine Firmen nicht ein Mal, weil Sie kein Umsatzkonto beim Lieferanten erhalten. Bei einem grossen Softwaregiganten wird ein kleine Schule, mit HR-Eintrag und einer offiziellen international tätigen Organisation angehörend, nicht als Bildungsinstitution anerkannt. Es gibt darum auch keine Schullizenzen, obwohl man mehrere Lizenzen kaufen würde.

Kleine Firmen haben auch nicht das finanzielle Potential, um beispielsweise grosse Werbekampagnen zu fahren, TV- oder Radiowerbung zu schalten. Banken gewähren kaum Kredite, auch nicht bei guten Businessplänen. Bei diesen eher trüben Aussichten ist es eigentlich nicht zu verstehen, warum jemand eine kleine Firma gründet und die Selbständigkeit sucht. Doppelt so viel Arbeit wie in normalen Jobs, viel mehr Verantwortung und Belastung. Denkt man noch an die Auflagen der Behörden, die für KMU teilweise aufwändig und überproportional sind, hat man eigentlich keine Lust mehr, eine eigene Firma zu gründen.

Warum also in die Selbständigkeit gehen?
Welche Chancen hat man trotzdem?
Wie kann man trotzdem erfolgreich sein und eine kleine Firma führen?
Lohnt sich ein Startup?

Einige Fragen bezüglich der Motivation lassen sich hier beantworten.

  • Leidenschaft
  • Mut Neues auszuprobieren
  • Pioniergeist
  • Eine gute Idee umsetzen
  • Sein eigener Herr sein
  • Wille mehr zu leisten
  • Konkretes Ziel
  • Kampfgeist

All diese Punkte sind keine Sicherheit, ein kleines Unternehmen erfolgreich zu führen. Aber man kann sich darauf vorbereiten mit einer gezielten Ausbildung. Genau so eine Ausbildung gibt es ab Herbst 2016 bei VISIALOG.

ESC Entrepreneur’s Skills Certificate®

Das Entrepreneur‘s Skills Certificate® besteht aus dem Base Modul A und den beiden Standard Modulen B und C, sowie dem weiterführenden Advanced Modul Start-UP (Entrepreneur‘s Skills Certificate® - Advanced). Mit ihnen bauen die TeilnehmerInnen die notwendige Qualifikation auf, die sie später brauchen, um die Zusammenhänge im Unternehmen zu verstehen und selbstständig zu arbeiten bzw. um selbst als UnternehmerIn erfolgreich agieren zu können. Neben unternehmerischem Denken wird darüber hinaus auch die Sozialkompetenz gefördert. Über den Inhalt der ersten drei Module können Prüfungen ab- gelegt werden, welche als Basis für den Zugang zu dem Modul Start-UP dienen.

weiterlesen